Concordia Großostheim zu Gast bei der Sängervereinigung in Würzberg

Mit zwei neuen Liedern  im Gepäck reiste der gemischte Chor im Müller Bus am Samstag ins beschauliche Würzberg zu einem frühlingshaften Liederabend, auch wenn das Wetter nicht mitspielte. Das tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch, denn Sänger sind in der Regel immer positiv gestimmt und genießen ihre Auftritte. Gutgelaunt begrüßte die erste Vorsitzende die eingeladenen Chöre und führte auf eine erfrischende, lockere Art wunderbar durch das abwechslungsreiche Programm. Unsere im ersten Teil des Abends aufgeführten Stücke „Die Nachtigall“ und „Abendfriede“, in dem das Leben der Schwalben in Stadt und Land besungen wird, waren neu einstudiert  und passten – frisch und mit viel Schwung vorgetragen – zu dem nahenden Frühling.

Den zweiten Teil eröffneten wir mit einem kraftvoll und dennoch locker vorgetragenen „Steel away“, wobei der Funke der Begeisterung bereits bei den ersten Tönen auf  die Zuschauer übersprang, und auch das  „Soon Ah will be done“  löste sogleich Riesen- und lang anhaltenden Beifall aus, gekrönt mit der lautstarken Forderung nach Zugabe. Wir ließen uns natürlich nicht lange bitten und verabschiedeten uns mit dem gefühlvollen, romantischen Bergsteigerlied „Signore delle Cieme“.

Es war eine sehr schöne, harmonische Veranstaltung, und war für uns mal wieder der Beweis, dass ein Leben ohne Gesang zwar möglich, aber nicht sinnvoll ist. Auch unser gestrenge Meister Klaus G. Mueller war mit unserer sängerischen Leistung zufrieden, und das  will etwas heißen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar