Concordia feiert 135. Geburtstag – wer noch? Gottfried Benn

Am 02.05.1886 kam der Dichter und Arzt Gottfried Benn als Sohn eines evangelischen Pfarrers zur Welt. Obwohl der Vater sich wünschte, dass sein Sohn die Stelle des Pfarrers einmal übernehmen würde, setzte sich dieser letztendlich durch und studierte Medizin an der Universität des Militärs. Kurz vor dem Ende seines Studiums kam er in Kontakt mit expressionistischen Dichtern und veröffentlichte erste von seiner Arbeit als Arzt inspirierte Gedichte.

Nach dem Ersten Weltkrieg, in dem er als Sanitätsoffizier eingesetzt wurde, führte Gottfried Benn eine eigene Praxis in Berlin und ein turbulentes Privatleben. Er hegte Sympathien für den italienischen Faschismus und die NS-Ideologien, obwohl er eigentlich Politik für einen Schriftsteller als unwürdige Betätigung erachtete. Schon bald nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten allerdings geriet er selbst durch einen drohenden Verlust seiner Approbation und schließlich Schreibverbot in Bedrängnis. Nach Tätigkeit als Arzt für die Wehrmacht durfte Benn erst 1948 wieder veröffentlichen. Schnell erreichte er eine große Leserschaft und wurde 1951 mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

Was hat das aber mit dem Chor zu tun? Nicht allzu viel vermutlich, außer vielleicht, dass Benns Tochter Nele nach dem Tod seiner ersten Frau 1922 von einer Opernsängerin aufgezogen wurde. Herzlichen Glückwunsch zum 135. Geburtstag Herr Benn, Sie sind unser Jahrgang!

 

Bildunterschrift: Sondermarke der Bundespost Berlin von 1986 mit dem Bild Gottfried Benns.

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Benn#/media/Datei:Stamps_of_Germany_(Berlin)_1986,_MiNr_760.jpg

Concordia feiert 135. Geburtstag – wer noch? Ernst Thälmann

Am 16. April 1886 kam der kommunistische Politiker Ernst Thälmann zur Welt. Er engagierte sich schon sehr jung für die Rechte von Hafenarbeitern und kam über SPD und USPD zur KPD, deren Vorsitzender er 1925 wurde. Thälmann war Mitglied des Reichtags und stand Stalin und seiner Politik nahe. Nach dem Brandanschlag auf den Reichstag, den die Nazis nutzten politische Gegner zu beseitigen, wurde er festgenommen und nach Jahren der Haft 1944 im KZ Buchenwald ermordet. In der DDR wurde Ernst Thälmann zum Helden stilisiert, während die nach ihm benannten Straßen und Plätze im Westen sukzessive umbenannt wurden.

Was hat das aber mit dem Chor zu tun? Nicht allzu viel vermutlich, außer vielleicht, dass die DDR Schlagersänger Aurora Lacasa und Frank Schöbel auf der kubanischen Insel Cayo Ernest Thaelmann in den 1970er Jahren einen eigens dafür komponierten Song sangen: „Insel im Golf von Cazones“. Manchmal ist der Weg zur Musik eben verschlungen. Trotzdem herzlichen Glückwunsch zum 135. Geburtstag Herr Thälmann, Sie sind unser Jahrgang!

Bildunterschrift: Briefmarke der Sowjetischen Besatzungszone von 1948 mit dem Bild Ernst Thälmanns.

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:SBZ_1948_226_Ernst_Thälmann.jpg

Concordia feiert 135jähriges Jubiläum mit Festbock

APRIL APRIL !!

Das Jubiläum ist echt, das Konzert geplant, der Rest ein Späßchen!

 

Und das war der April-Scherz im Bachgauboten:

Nach der bereits über ein Jahr andauernden Durststrecke ohne Feiern irgendeiner Art, plant der Gesangverein Concordia anlässlich seines 135jährigen Jubiläums eine besondere Click-and-Collect-or-Call-and-Deliver-or-Click-and-Deliver-or-Call-and-Collect-Party für alle Freunde des Vereins. Nach verschiedenen Versuchen konnte die Vereinsführung mit einer ortsansässigen Brauerei ein gelungenes Bockbier gestalten. Die Vorsitzende Claudia Ballmann zeigte sich über die vielfältigen Einflussmöglichkeiten auf den Geschmack beim Bierbrauen überrascht und testete mit den anderen Mitgliedern der Vereinsführung ausgiebig die verschiedenen Entwürfe des Braumeisters.

Pünktlich zum Gründungstag des Vereins können Interessierte nun am heutigen Donnerstag einen Sixpack zum Selbstkostenpreis im Sängerheim abholen bzw. sich bringen lassen. Für diese spezielle Jubiläumsfeier mit dem eingängigen Anglizismus Click-and-Collect-or-Call-and-Deliver-or-Click-and-Deliver-or-Call-and-Collect-Party, kurz CCCDCDCC, wurden eine eigene Hotline und eine Homepage eingerichtet. Die Details zum Prozedere und Preise finden Sie in den Vereinsnachrichten unter Gesangverein Concordia oder auf den Homepages www.gesangverein-concordia.de oder www.joysonic.de.

Wenn Sie weniger ein Freund des Gerstensafts als viel mehr des Weins sind, brauchen Sie nicht mehr lange zu warten. Im Herbst ist ein Jubiläumskonzert mit beiden Chören sowie Gästen geplant, zu dem der Jubiläumsrotwein mit exakt 13,5 % vol erstmalig ausgeschenkt wird. Die Sängerinnen und Sänger freuen sich schon darauf, endlich wieder mit den Proben beginnen zu können, damit der Abend nicht nur für die Zunge sondern auch für das Ohr ein Genuss wird.

Concordia feiert 135. Geburtstag – wer noch? Ludwig Mies van der Rohe

Am 27. März 1886 kam der Architekt Ludwig Mies van der Rohe zur Welt. Er erarbeitete eine neue, moderne Architektur, die bis heute die Menschen beeindruckt und Architekten inspiriert. Unter dem Slogan „Weniger ist mehr“ entstanden Bauwerke, deren gerade Linien und große Glasflächen eine Verbindung zwischen Gebäude und Umgebung schaffen.

Was hat das aber mit dem Chor zu tun? Nicht allzu viel vermutlich, außer vielleicht, dass ein Chor durch die Musik ebenfalls Verbindungen herstellt: zwischen den Sängern und dem Dirigenten, zwischen den Zuhörenden und den Singenden. Herzlichen Glückwunsch zum 135. Geburtstag Herr Mies van der Rohe, Sie sind unser Jahrgang!

Bildunterschrift: Briefmarke der Deutschen Bundespost zum 100. Geburtstag von Ludwig Mies van der Rohe.

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Mies_van_der_Rohe

Mitgliederversammlung und Neuwahlen Juni 2021

Satzungsgemäß findet einmal jährlich eine Mitgliederversammlung statt. Nachdem die vergangene Versammlung in schriftlichem Umlaufverfahren durchgeführt wurde, soll dieses Jahr ein Treffen der Mitglieder stattfinden, da Vorstandswahlen anstehen. Dies ist persönlicher, wenn sich alle Beteiligten treffen. Durch die Pandemie ist genau dies aber, das Treffen, zum Problem geworden. Daher wird die Mitgliederversammlung nicht wie sonst üblich im ersten Quartal durchgeführt, sondern für Juni anberaumt, wenn die Covid-19 Fallzahlen hoffentlich niedriger sind. Eine Einladung wird rechtzeitig veröffentlicht.

Nach 12 Jahren Mitarbeit in Vereinsführung und Vorstand steht Claudia Ballmann nicht mehr als Vorsitzende zur Verfügung. Leider ist es schwieriger als sonst in persönlichen Gesprächen nach der Probe oder bei anderen Gelegenheiten Personen zu finden, die sich die Mitarbeit im Vorstand zutrauen. Deshalb bittet die Vereinsführung alle aktiven Mitglieder, die das Vereinsleben mitgestalten möchten, sich zu melden. Vielleicht kann das Wort von Christoph Lehmann motivieren:

Ein guter Gesang wischt den Staub vom Herzen.

Für diesen guten Gesang kommen die Sängerinnen und Sänger regelmäßig in die Proben und gehen frohen Herzens wieder nach Hause. Das ist es, was die Mitglieder in der Vereinsführung antreibt, sich für den Verein einzusetzen. Sicherlich werden viele davon wiedergewählt in der Vereinsführung, die den neuen Kräften mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch die jetzt noch amtierenden haben immer ein offenes Ohr.

Traut es Euch zu, die Vereinsarbeit und das Bild des Gesangvereins in der Öffentlichkeit zu gestalten! In Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern der Vereinsführung ist es für den Einzelnen nicht zu viel Aufwand. Bitte arbeitet mit, damit wir alle auch in Zukunft zusammen singen, Adventsfenster und Konzerte gestalten, Chorfahrten und Probenwochenenden erleben, an Faschingssitzungen Klamauk treiben können.

Briefmarke der Deutschen Bundespost zum 100. Geburtstag von Oskar Kokoschka

Concordia feiert 135. Geburtstag – wer noch? Oskar Kokoschka

Am 01. März 1886 kam der expressionistische Maler, Schriftsteller und Dramatiker Oskar Kokoschka zur Welt. Er lebte und arbeitete in Österreich und Deutschland, suchte seine Motive aber auch gerne auf Reisen. 1933 begann eine Odyssee auf der Flucht vor den Nazis, die seine Kunst als entartet diffamierten und zahlreiche Werke zerstörten. Nach dem Krieg kam er in die Schweiz, wo er 1980 als international erfolgreicher Künstler starb. Besonders bekannt dürfte in Deutschland sein Portrait des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer sein, das 1966 entstand.

Was hat das aber mit dem Chor zu tun? Nicht allzu viel vermutlich, außer dass er das Libretto für die Oper Orpheus und Eurydike von Ernst Krenek verfasst hat. Und Oper ist schon wieder ganz nah am Chorgesang dran. Herzlichen Glückwunsch zum 135. Geburtstag Herr Kokoschka, Sie sind unser Jahrgang!

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:DBP_1986_1272_Oskar_Kokoschka.jpg
Bildunterschrift: Briefmarke der Deutschen Bundespost zum 100. Geburtstag von Oskar Kokoschka.

Briefmarke der Schweizer Post zum 100. Jubiläum der Eröffnung des Café Voltaire als Zentrum dadaistischer Künstler

Concordia feiert 135. Geburtstag – wer noch? Hugo Ball

Am 22. Februar 1886 kam der Autor Hugo Ball zur Welt. Anfang des 20. Jahrhunderts war er Mitbegründer des Dadaismus. Dies ist eines seiner ersten dadaistischen Gedichte:

 

gadji beri bimba

gadji beri bimba glandridi laula lonni cadori
gadjama gramma berida bimbala glandri galassassa laulitalomini
gadji beri bin blassa glassala laula lonni cadorsu sassala bim
gadjama tuffm i zimzalla binban gligla wowolimai bin beri ban
o katalominai rhinozerossola hopsamen laulitalomini hoooo
gadjama rhinozerossola hopsamen
bluku terullala blaulala loooo

zimzim urullala zimzim urullala zimzim zanzibar zimzalla zam
elifantolim brussala bulomen brussala bulomen tromtata
velo da bang band affalo purzamai affalo purzamai lengado tor
gadjama bimbalo glandridi glassala zingtata pimpalo ögrögöööö
viola laxato viola zimbrabim viola uli paluji malooo

tuffm im zimbrabim negramai bumbalo negramai bumbalo tuffm i zim
gadjama bimbala oo beri gadjama gaga di gadjama affalo pinx
gaga di bumbalo bumbalo gadjamen
gaga di bling blong
gaga blung

 

Was aber hat das mit dem Chor zu tun? Nicht allzu viel vermutlich, abgesehen von der treibenden Rhythmik im Mittelteil des Gedichts. Interessant allerdings: Hugo Ball war ein großer Verehrer von Max Reger, der auch viele Chorwerke verfasst hat. Das fällt uns leichter zu verstehen. Herzlichen Glückwunsch zum 135. Geburtstag Herr Ball, Sie sind unser Jahrgang!

 

Bildquelle: http://hugo-ball-gesellschaft.de/?p=993.
Bildunterschrift: Briefmarke der Schweizer Post zum 100. Jubiläum der Eröffnung des Café Voltaire als Zentrum dadaistischer Künstler

Ein dreifach donnerndes: Oustem Helau! Concordia Helau! DiesJahrJederFürSich Helau!

Ein dreifach donnerndes: Oustem Helau! Concordia Helau! DiesJahrJederFürSich Helau!

Die Faschingsnasen und Rampensäue des Vereins verdrücken diese Woche ein paar Tränchen. In normalen Zeiten wäre es eine verrückte Woche voller Aufregung, Organisationen in letzter Minute und viel gemeinsamem Üben vor den Sitzungen am Wochenende. Und in verrückten Zeiten? Eine ganz normale Woche.

Was soll man sagen zum Trost? Versucht aus dem Konjunk-Tief zu kommen. Macht aus „wäre, hätte, würde“ ein zu(kunft)versichtliches „werden“ in Euren Gedanken und schaut Euch ein Best-of der letzten Jahre an. Am besten mit Stift und Zettel dabei schon neue Ideen für das nächste Jahr notieren!

Da simmer wieder dabei – Viva Concordia!

Concordia zieht reduzierte Mitgliedsbeiträge ein

So wenige Proben wie im Jahr 2020 hat es im Gesangverein Concordia lange nicht gegeben. Leider sieht es auch nicht danach aus, dass sich dies in naher Zukunft ändert. Daher hat die Vereinsführung Ende November 2020 beschlossen den Beitrag der aktiven Sänger für 2021 zu reduzieren auf den Beitrag für passive Mitglieder. Damit möchte die Vorstandschaft unterstreichen, dass der Verein mit den Beiträgen der Mitglieder keine finanziellen Zwecke verfolgt, sondern nur die in der Satzung beschriebenen Vereinszwecke. Diese sind die Pflege des Chorgesangs in regelmäßigen Proben und in öffentlichen Auftritten sowie das närrische Treiben in Faschingssitzungen. Bekanntermaßen sind sowohl Chorgesang als auch Veranstaltungen wie Fasching zurzeit nicht möglich, um die Ansteckungen mit dem SARS-CoV-2 niedrig zu halten. Bildung und Kulturpflege sind daher für einen Chor schwierig umzusetzen. Der Probenbetrieb mit dem bereits eingeführten Hygienekonzept soll schnell wieder aufgenommen werden, sobald die Möglichkeit besteht.

Was ist schon normal? Erste Probe nach der Corona-Pause

Nach 172 Tagen ohne, was fast einem halben Jahr entspricht, wagten die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores der Concordia einen vorsichtigen Neustart mit den Chorproben. Durch freundliches Entgegenkommen der Katholischen Gemeinde wurde statt im gemütlichen, aber in diesen Zeiten viel zu engen Sängerheim in der räumlich viel großzügigeren Kirche Maria Himmelfahrt geprobt. Mit Hygienekonzept, großem Abstand, Händedesinfektion und ungewohnter Akustik war es für die meisten Chormitglieder zwar ein lang ersehntes Wiedersehen, aber eine normale Probe lange noch nicht wieder.

Der Chorleiter Klaus G. Müller konnte durch Anstimmen eines kleinen Querschnittes durch das Repertoire schnell vermitteln, dass das gewohnte Liedgut nicht ohne weiteres in einem solchen Rahmen gesungen werden kann. Hier profitiert der Chor von den Erfahrungen, die der Dirigent mit anderen Chören kürzlich schon gewonnen hat. Schnell war man sich außerdem einig, dass es schwierig sein wird neues einzustudieren, stattdessen soll an bereits gelerntem weiter gefeilt werden.

Die Reaktionen der Sängerinnen und Sänger waren vielfältig von „wir können nach so langer Zeit noch schön zusammen klingen“ über „oh je, das reinste Durcheinander“ und „blödsinnig so zu proben“ bis zu „in der Kirche klingt es immer gleich ganz anders“.  Trotzdem bleibt die Hoffnung, dass bei besonnenem Handeln im Alltag die freitägliche Chorprobe wieder regelmäßig stattfinden kann.